Frau Petra T. - Reihenhaus, Nürnberg-Kleinreuth

Petra T. - Reihenhaus, Nürnberg-Kleinreuth

"Wir wollten gerne etwas offener wohnen."

Diesmal waren wir zu Hause bei Petra T., die seit sechs Jahren zusammen mit ihrem Mann ein modernes Stadthaus im Nürnberger Norden bewohnt. „Einen Raum, in dem man sich wohlfühlen kann“, hat sich die Wahl-Nürnbergerin gewünscht, und den hat sie sich geschaffen.

„An der optimalen Raumnutzung haben wir lange getüftelt“, erzählt Frau T. „Wir hatten vor dem Kauf unseres Hauses schon Objekte mit strikter Raumaufteilung besichtigt und das wirkte leider so gar nicht wohnlich auf uns. Wir wollten gerne etwas offener wohnen. Das konnten wir dann auch gut umsetzen, da sich das Haus zum Kaufzeitpunkt noch in der Planungsphase befand.“

Vom Eingang geht es direkt in den lichtdurchfluteten Wohnbereich. Der Treppenabgang in den Keller ist fernöstlich dekoriert. Auch über dem großen Esstisch ein Budda-Bildnis, das Ruhe ausstrahlt. Der Tisch mit seiner markanten Holzmaserung ist der zentrale Treffpunkt im Haus. In der offenen Küche verwirklicht sich Herr T. oft als Hobbykoch.

Im Erdgeschoss gehen Eingang, Küche, Ess- und Wohnbereich geradezu fließend ineinander über, so dass es auch an trüben Tagen immer außerordentlich hell ist. Im Obergeschoss wurde ein Zimmer aufgelöst und stattdessen das Badezimmer vergrößert sowie das Schlafzimmer um eine Ankleide erweitert. Das Dachstudio erstreckt sich über den ganzen Spitzboden und bietet Raum für einen Arbeitsplatz und auch für Gäste, die das Ehepaar oft und gerne empfängt.

Kombinationsgeschick

Beim Einrichten war das erklärte Ziel, eine entspannte Atmosphäre zu kreieren, wo keine überflüssigen Dinge das Wohlbefinden stören. Kombiniert wurden neue Möbel und Stücke, die aus der vorherigen Wohnung mitgebracht wurden. Holz, Metall und Glas sind gemütlich arrangiert, nichts wirkt überflüssig. Wohlige Wärme verbreitet neben der Fußbodenheizung dieser Kaminofen.

Das Lieblingsstück der Hausherrin befindet seitlich in einer Nische, in der auch das Brennholz für den Kaminofen lagert: Es handelt sich um ein Birkenholz-Regal mit integrierter Beleuchtung. Darauf sitzt eine edle Kaffeemaschine – ein Unikat in Kombination mit einem Gebrauchsgegenstand also. Und auch hier spielt der Kontrast von Holz und Metall wieder die Hauptrolle.

Auf einem Birkenholzregal findet die Kaffeemaschine einen exponierten Platz. Die integrierte Beleuchtung erzeugt stimmungsvolles Licht. „Ich finde das Spiel der Farben zu den unterschiedlichen Tageszeiten faszinierend“, so Frau T., „Morgens zur Kaffeezeit – kühles Licht und klare Linien. Am späten Nachmittag, in der Dämmerung, ist es Zeit für den Kamin und der Duft des Birkenholzes verbreitet sich. Am Abend umhüllt das warme Licht das Holz und wirft stimmungsvoll seine Schatten.“

<< Zurück zur Übersicht
top
wohnträume.png