Entscheidung für Wohnbebauung „Radloff-Grundstück“ findet im Dezember statt

Auf dem „Radloff-Grundstück sollen ab 2020 insgesamt 110 Wohnungen entstehen.

Seit Freitag, den 20. September läuft der Realisierungswettbewerb mit zwölf eingeladenen Architekturbüros für die Wohnbebauung in der Schnieglinger Straße 54. Das Wettbewerbsmanagement liegt bei SCHIRMER ARCHITEKTEN & STADTPLANER aus Würzburg. Die Randbedingungen für die Ausschreibung wurden im Vorfeld mit dem Stadtplanungsamt Nürnberg abgestimmt. Ziel des Wettbewerbs ist die Erarbeitung eines Vorentwurfs für zeitgemäßen, hochwertigen und nachhaltigen Eigentumswohnungsbau, der sich an der städtebaulich markanten Position qualitätsvoll einfügt. Insgesamt sind etwa 80 Eigentumswohnungen und 30 Studentenapartments vorgesehen. Gewerbliche Flächen sollen ausschließlich im Erdgeschoss und vorrangig im Eckbereich zur Kreuzung angeordnet werden.

Anspruchsvolle Planungsaufgabe an städtebaulich markanter Position

Um im verdichteten urbanen Wohnquartier für die Bewohner einen hohen Wohnwert zu erzielen, müssen die Entwürfe sowohl auf das städtebauliche Umfeld reagieren als auch die unterschiedlichen Anforderungen an Raumbildung, Schallschutz und Einfügung in die Umgebung erfüllen, wobei die Hochhausgrenze nicht überschritten werden soll. Es sind zudem qualitätsvoll gestaltete Freiflächen vorgesehen, die allen Bewohnern eine gemeinsam nutzbare Erholungsfläche bieten. Die Stellplätze sollen in einer Tiefgarage platziert werden. Die Positionierung der Zu- und Ausfahrten sind ebenfalls Teil der Aufgabenstellung.

 

Zurück

top